Babyzeit ohne Geldsorgen! Alles was du zum Thema Elterngeld und Kindergeld wissen solltest.

Finanzielles | Mutterschaftsgeld, Anträge für Elterngeld und Kindergeld

Elterngeld, Kindergeld, Mutterschaftsgeld beantragen_nichtnurmama

Eine Auszeit ohne ein regelmäßiges Einkommen wäre wohl für die wenigsten Familien möglich. Aus diesem Grund gibt es zunächst das (1) Mutterschaftsgeld. Ab Geburt deines Babys erhältst du zusätzlich (2) Elterngeld. Nicht zu vergessen das (3) Kindergeld, das du mindestens für die kommenden 18 Jahre fest einplanen kannst.

Rund um die Geburt | Das Mutterschaftsgeld

Damit du deinen Mutterschutz sorgenfrei genießen kannst, ist für eine angemessene Lohnfortzahlung in Form des Mutterschaftsgeldes gesorgt. Dies gilt natürlich nur dann, wenn du zuvor in einem Arbeitnehmerverhältnis warst.

gesetzlich pflichtversichert: Anspruch auf Mutterschaftsgeld (13 Euro/Tag)

freiwillig versichert: Anspruch auf Mutterschaftsgeld (13 Euro/Tag)

privat versichert: einmalig max. 210 Euro

familienversichert: einmalig max. 210 Euro

Mutterschaftsgeld_nichtnurmama.de

Mutterschaftsgeld erhältst du entweder als Einmalzahlung oder als Tagespauschale für den Zeitraum des Mutterschutzes. Welche Variante auf dich zutrifft hängt davon ab, wie du vor der Geburt versichert warst. Grundsätzlich hat das Mutterschaftsgeld die Aufgabe, eine finanzielle Absicherung in Form einer Lohnfortzahlung zu garantieren.

Wo beantragst du Mutterschaftsgeld?

  • bei der Krankenkasse (wenn gesetzlich oder freiwillig versichert)
  • Bundesversicherungsamt (wenn privat oder familienversichert)

Und das brauchst du dafür:

Bescheinigung deines Frauenarztes über den errechneten Entbindungstermin

Antragsstellung bei der Krankenkasse:

Schicke die Bescheinigung deines Frauenarztes mit einem Begleitanschreiben, das deine persönlichen Daten beinhaltet, an deine zuständige Krankenkasse. Rufe zuvor bei der Krankenkasse an oder lies dir auf der zugehörigen Website die Informationen zur Antragsstellung von Mutterschaftsgeld durch. Manche Krankenkassen stellen eine Formular zum Download bereit, das dein Frauenarzt für dich ausfüllt und das du im Anschluss per Post an die Krankenkasse schickst.

Antragsstellung beim Bundesversicherungsamt:

Den Antrag auf Mutterschaftsgeld stellst du ganz bequem online über folgenden Link: Bundesversicherungsamt

Elterngeld_Mutterschutz_Baby Erstausstattung_ChillnFeel

Ab der Geburt | Das Elterngeld

Elterngeld steht allen frisch gebackenen Eltern in Deutschland zu, ganz unabhängig davon, ob du vor der Entbindung berufstätig warst oder studiert hast.

Elterngeld bekommst du bzw. der Kindesvater für maximal 24 Monate. Dabei ist die Dauer der Zahlung abhängig von der Elterngeld-Variante, für die ihr euch entscheidet.

Wann bekomme ich Elterngeld?

 Du betreust dein Kind selbst

 Dein Kind lebt mit dir in einem Haushalt

 Du lebst in Deutschland

 Du arbeitest gar nicht oder max. 30 Std./Woche

Die Höhe und der Zeitraum, in dem du und dein Partner Elterngeld erhaltet, hängt davon ab, welche Elterngeld-Variante ihr wählt. Auch wird hier berücksichtigt, welches Nettoeinkommen du vor der Geburt regelmäßig von deinem Arbeitgeber bekommen hast.

Mutterschaftsgeld_Elterngeld_Kindergeld_nichtnurmama (4)

Wie viel Elterngeld bekomme ich?

Das monatliche Basiselterngeld bewegt sich zwischen 300 und 1800 Euro. Bestand vor der Geburt kein festes Arbeitsverhältnis erhältst du den Sockelbeitrag von 300 Euro. Warst du berufstätig, beträgt das Elterngeld 65-67% des durchschnittlichen Nettoeinkommens der letzten 12 Monate vor der Geburt, maximal jedoch 1800 Euro.

Beim ElterngeldPlus halbiert sich der monatliche Anspruch, dafür wird das Elterngeld doppelt so lange bezahlt. Einen Partnerbonus gibt es, wenn sich auch dein Partner für eine berufliche Auszeit zugunsten eures Babys entscheidet.

Bei Mehrlingsgeburten und kleinen Geschwisterkindern gibt es zusätzliche Bonusleistungen.

Welche Varianten von Elterngeld gibt es?

  • Basiselterngeld: Zahlung 12 Monate + 2 Partnermonate
  • ElterngeldPlus: max. 28 Monate
  • Partnerschaftsbonus: max. 4 zusätzliche Monate ElterngeldPlus

Um herauszufinden, welche Elterngeld-Variante für euch als Familien am rentabelsten ist, nutze den Elterngeldrechner: hier entlang.

Wo finde ich Anträge für Elterngeld?

Anträge für Elterngeld stellen die meisten meisten Bundesländer online zur Verfügung. Somit hast du die Möglichkeit, dich über eigens generierte Zugangsdaten in dein Eltern-Geld-Antragsformular einzuloggen, um die erforderlichen Formulare nach und nach zu befüllen.

Sämtliche Anträge für Elterngeld – nach Bundesland sortiert – findest du über diesen Link. Klick einfach auf das entsprechende Bundesland und du gelangst zur zuständigen Elterngeldstelle bzw. zum erforderlichen Online-Formular.

Wann stelle ich einen Antrag auf Elterngeld?

Elterngeld wird maximal 3 Monate rückwirkend bezahlt. Dabei wird nicht in Kalendermonaten, sondern in Lebensmonaten gerechnet. Kommt dein Baby am 10.4. zur Welt, beginnt dein Elterngeld-Anspruch auch am 10.4. Am 10.5. beginnt der zweite Leistungsmonat usw.

Um von Anfang an in den Genuss von Elterngeld zu kommen, sollte dein Antrag also möglichst bald nach der Geburt, spätestens einige Tage vor Ablauf der erste drei Lebensmonate bei deiner Elterngeldstelle eingehen.

Welche Unterlagen brauche ich?

  • Ausgefüllter Antrag der Elterngeldstelle
  • Geburtsurkunde
  • Bescheinigung über Zahlung von Mutterschaftsgeld (Krankenkasse)
  • Bescheinigung über Zuschuss zum Mutterschaftsgeld nach der Entbindung (Arbeitgeber)
  • Gehaltsnachweise

Durch die gesamte Kindheit | Das Kindergeld

Familiengeld meint eine feste monatliche Unterstützung von Seiten des Staates Deutschland für Familien mit Kindern. Parallell zum Elterngeld wird wird pro Kind das sogenannte Kindergeld bezahlt und dies mindestens bis zum Erreichen des 18. Lebensjahres.

Kindergeld bekommst du sogar, wenn du und dein Kind im europäischen Ausland sowie in Island, Liechtenstein, Norwegen oder in der Schweiz lebt. Entscheidend ist lediglich die Staatsangehörigkeit deines Babys.

Mutterschaftsgeld_Elterngeld_Kindergeld_nichtnurmama (1)

Wie viel Kindergeld bekomme ich?

Die Höhe des Kindergelds ist nach der Anzahl deiner Kinder gestaffelt. Es beträgt aktuell (Stand 09/19)

  • für das erste und zweite Kind: 204 Euro monatlich,
  • für das dritte Kind: 210 Euro monatlich,
  • für das vierte und jedes weitere Kind: 235 Euro monatlich.

Wo finde ich Anträge für Kindergeld?

Angestelltenverhältnis: Antragsstellung online über die Bundesagentur für Arbeit: zum Formular

Tätig im öffentlichen Dienst: Antrag über deine Dienststelle

Wohnhaft im Ausland, berufstätig in Deutschland: Antrag über Familienkasse, in deren Bezirk sich die Lohnstelle deines Arbeitgebers befindet

Welche Unterlagen brauche ich für die Antragsstellung?

Du brauchst lediglich deine steuerliche Identifikationsnummer sowie die steuerliche Identifikationsnummer deines Kindes.

Geschenk vom Finanzamt | Der Kinderfreibetrag

Du hast die Möglichkeit, beim Finanzamt einen steuerlichen Vorteil zu beantragen, den sogenannten Kinderfreibetrag. Der Freibetrag liegt im Jahr 2019 bei 7.620 Euro. Einen Rechtsanspruch auf den Freibetrag hast du vom Geburtsmonat deines Kindes an.

Welche Unterlagen brauche ich?

  • Antrag auf Lohnsteuerermäßigung (Formular erhältlich über dein Finanzamt)
Mutterschaftsgeld_Elterngeld_Kindergeld_nichtnurmama (2)

Checklisten „Elterngeld, Kindergeld …“ auf Pinterest merken

Elterngeld beantragen_Mutterschaftsgeld_nichtnurmama (3)
Elterngeld beantragen_Mutterschaftsgeld_nichtnurmama (4)
Elterngeld beantragen_Mutterschaftsgeld_nichtnurmama (1)
Elterngeld beantragen_Mutterschaftsgeld_nichtnurmama (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.