Mundschutz ist mittlerweile deutschlandweit Pflicht. Nur wie hält man einen Mundschutz hygienisch sauber? Eine Fachkraft der OP-Pflege klärt auf!

COVID-19_Mundschutz hygienisch sauber

Seit gestern ist auch hier – im Landkreis Rosenheim – das Tragen eines Mundschutzes Pflicht, sobald man ein Geschäft oder ein öffentliches Verkehrsmittel betritt. So mancher versucht sich gerade erst mit dem Mund-Nasen-Schutz anzufreunden, für andere ist es schon ein gewohntes Ritual, das seit Beginn der Ausgangssperre Mitte März automatisch Teil des Alltags geworden ist.

Jeder führt ihn bei sich: am Handgelenk, um den Hals oder in der Handtasche. So mancher nimmt ihn auch auf der Straße oder im Auto nicht ab. Und so wird der vermeintliche COVID-19 Schutz rauf- und runtergezogen, je nach Bedarf, mit sauberen und kontaminierten Händen. Denn es wurde eine Maskenpflicht beschlossen, der es an Verhaltensregeln fehlt.

Im Gespräch mit Annette, einer erfahrenen OTA (operationstechnische Assistentin), habe ich allerhand über Bakterien, Viren und darüber wie man einen Mundschutz hygienisch sauber hält, gelernt. Hier nun ein paar einfache Verhaltensregeln im Umgang mit deinem Mundschutz.

Wichtiger Hinweis: Der nachfolgende Text erhebt keinen Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Die aufgeführten Informationen und Ratschläge beruhen auf einem Interview, das ich mit einer OP-Pflege führte sowie auf Informationen, die ich über aufgeführte Quellen bezogen habe.

Wen und wovor schützt ein Mund-Nasen-Schutz?

Nach Angaben des RKI gibt es keine hinreichenden Belege dafür, dass das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes das Risiko einer Ansteckung für eine gesunde Person, die ihn trägt, tatsächlich verringert (Quelle: Lungenärzte im Netz).

COVID-19 wird durch Tröpfcheninfektion übertragen. Ein Niesen oder Husten durch einen Corona-Infizierten kann ausreichen, dass Viren auf Gegenstände gelangen und diese kontaminieren. Viren sind – anders wie Bakterien – keine Mikrolebewesen. Um überleben zu können, brauchen sie einen Wirt. Ohne diesen Wirt haben sie je nach Oberflächenmaterial nur eine begrenzte Überlebenszeit.

Nehmen wir die klassische Situation im Supermarkt. Niest ein mit COVID-19-infizierter Kunde vor dir in der Schlange ohne jeglichen Schutz (Mund-Nasen-Schutz oder Armbeuge), kontaminiert er unweigerlich das Kassenlaufband, auf dem er gerade seine Waren positioniert. Die Viren gelangen auf das Laufband, das der Kunde zwei Abstandsstreifen hinter ihm berührt. Nun genügt ein Griff an Nase, Mund oder Augen und die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung rückt in greifbare Nähe.

Aber Halt, müsste ein COVID-19-Infizierter nicht eigentlich in häuslicher Quarantäne sein? Ja, das ist richtig, nur wissen die meisten doch gar nicht, dass sie infiziert sind. Manche Menschen bleiben symptomfrei, andere merken erst 2 Wochen später, dass sie sich ansteckt haben.

Genau deshalb wurde der Mund-Nasen-Schutz verpflichtend gemacht. Es geht also nicht darum, sich selbst durch das Tragen eines Schutzes vor einer Ansteckung zu schützen. Vielmehr ist der Mund-Nasen-Schutz für infizierte Menschen gedacht, um gesunde Menschen vor einer Tröpfcheninfektion zu bewahren. Da aber – wir hatten es schon – jeder einzelne von uns infiziert sein könnte, muss auch jeder Mund und Nase bedecken.

COVID-19_Mundschutz hygienisch für Kinder_Infografik

Kindgerechte Infografik (Download): „Schutz vor dem Coronavirus“

Hygiene-Regeln: so hältst du deinen Mundschutz hygienisch sauber

Im klinischen Bereich – so erklärte mir OTA Annette – muss ein zunächst steriler Mundschutz alle 2 Stunden gewechselt werden. Steril bedeutet absolut keimfrei. Wiederverwendbare Produkte (der Mundschutz wird direkt entsorgt) werden in einem sogenannten Dampfsterilisator bei 134 Grad keimfrei. Denn der Dampf zerstört die Kapsel in den Bakterien, sodass diese regelrecht platzen.

Ohne dieses spezielle Gerät ist es schier unmöglich, einen Stoff keimfrei zu bekommen. Es ist allenfalls möglich, den Mundschutz hygienisch sauber (steril) zu halten, um dadurch einen Mindestschutz zu gewährleisten.

Mundschutz hygienisch vorbereiten für unterwegs

Nach jedem Ausflug zum Supermarkt und nach jeder Fahrt mit dem öffentlichen Bus, solltest du deinem Mundschutz ein paar Minuten widmen. Damit er hygienisch sauber bleibt/wird kannst du Folgendes tun:

  • Maschinenwäsche: 60-90° C Wäsche oder auskochen im Wasserbad
  • Für Eilige: auch das Bügeln mit dem Dampfbügeleisen auf heißester Stufe wird empfohlen
  • Wichtig: vor dem nächsten Einsatz muss der Mund-Nasen-Schutz richtig trocken sein
Chill n Feel - Mundschutz für Puppen_Stoffpuppen

COVID-19 Aktion bei Chill n Feel: gratis Häkel-Mundschutz zu jeder ➽ Bio Stoffpuppe

Mund-Nasen-Schutz unterwegs korrekt nutzen

Ein frisch gewaschener, trockener Mundschutz liegt bereit. Der Supermarkt ruft. Mit Aufsetzen allein ist es nicht getan. So könnte deine Mundschutz-Routine aussehen:

  • Der letzte Schritt vor dem Aufziehen des Mund-Nasen-Schutzes sollte das gründliche Händewaschen oder Desinfizieren sein (bitte zwischenzeitlich nichts berühren, das du nicht selbst am Körper trägst).
  • Setze den Mundschutz ordentlich auf, sodass er Nase und Mund gut umschließt.
  • Verzichte auf einen Mundschutz, der leicht verrutscht! Denn was bringt ein Schutz, wenn er ständig mit den Fingern zurechtgerückt werden muss und darüber Viren die perfekte Angriffsfläche finden?
  • Wasche bzw. desinfiziere deine Hände, bevor du den Mundschutz abnimmst. Verwahre ihn sicher (am besten nicht im Einkaufskorb, der kontaminierte Produkte enthalten könnte)!
  • Wasche/Koche/Bügle und trockne deinen Mundschutz vor deinem nächsten Ausflug zum Supermarkt bzw. vor der nächsten Busfahrt.

Das machen die meisten Mundschutz-Träger falsch

  • Der Mundschutz wird nach Bedarf aufgesetzt und abgenommen, ohne dass zwischenzeitlich die Hände gereinigt werden.
  • Der Mundschutz wird viel zu selten bis gar nicht gereinigt.
  • Der Mundschutz wird ständig zurechtgerückt. Damit wird der Sinn des Schutze zunichte gemacht, denn statt Mund und Nase vor Kontakt zu schützen, wird regelmäßig genau an die sensiblen Stellen gefasst.
Covid-19_Mundschutz_Quarantäne

COVID-19 in Peru: Kinder hungern ➽ Faultier Magnet kaufen = Essen spendieren

Fazit: Mundschutz ja, aber bitte richtig anwenden!

Es wurde nicht grundlos entschieden, das Tragen eines Mundschutzes verpflichtend zu machen. Jedoch kommt es aufgrund fehlender Anwendungsempfehlungen zu einer fehlerhaften Nutzung.

Hinzu kommt, dass der Mundschutz vielen Menschen ein Gefühl von Sicherheit vermittelt. Diese Gefühl hebt zweifellos die Laune und doch birgt es eine große Gefahr in sich. Plötzlich werden Abstandslinien wieder überschritten und die Berührungsängste schwinden. Dieses Verhalten konnte ich die letzten beiden Tage verstärkt beobachten. Und auch die WHO warnt vor einem „falschen Sicherheitsgefühl“.

Nach Angaben der WHO könne das Tragen einer Maske in Situationen, in denen dies nicht empfohlen ist, auch ein falsches Sicherheitsgefühl erzeugen. Das könne dazu führen, dass zentrale Hygienemaßnahmen wie eine gute Händehygiene vernachlässigt werden. (Quelle: Lungenärzte im Netz)

Daher mein Appell an euch: nehmt den Sicherheitsabstand weiterhin ernst. Sorgt zudem dafür, dass euer Mundschutz hygienisch bleibt, denn nur so macht er überhaupt Sinn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.