Eine Wichteltür verzaubert, lehrt und belebt die Fantasie. Mit dem Nikolaus zieht bei der Wichtel bei uns ein.

Das Geheimnis der Wichteltür

Geheimnis der Wichteltür_Wichteltüren_nichtnurmama

Ja, es gibt ein Buch, das den Titel Das Geheimnis der Wichteltür trägt. Ein schönes Buch, das auf anschauliche, kindgerechte Weise in die Welt der Wichtel entführt.

In diesem Beitrag soll es jedoch nicht um das gleichnamige Buch von Kristin Franke gehen, sondern vielmehr um die Geheimnisse, die sich hinter deiner eigens geschaffenen Wichteltür verbergen. Nur so viel vorab: Wichteltüren sehen nicht nur niedlich aus. Wichtel kennen den Zauber der Weihnacht und sie sind es, die gehört werden, wenn Mamas mahnende Worte auf taube Ohren stoßen.

Das Geheimnis der Wichteltür_Kinderbuch_nichtnurmama

Das Geheimnis der Wichteltür von Kristin Franke (erhältlich auf Amazon)

Der Nikolaus und der Wichtel, der ein Zuhause sucht

Bei uns zieht zum 6. Dezember – also am Nikolaustag – erstmals ein Wichtel ein. Wie jedes Jahr wird unsere Wichtelmützen-Jagd stattfinden (hier zum nachlesen). Im Nikolausstiefel wird sich erstmals eine Botschaft vom Nikolaus befinden. Die Bitte: gib einem meiner Wichtel ein Zuhause und achte gut auf ihn. Nächstes Jahr zur selben Zeit brauche ich seine Hilfe wieder, gut ausgeruht und gut genährt.

Es wird eine kleine Geschichte zu besagtem Wichtel geben und in der Nacht zum 7.12. wird eine Wichteltür bei uns Einzug erhalten. Was es mit dem ganzen Zauber auf sich hat? Psst, ich verrate dir das Geheimnis der Wichteltür.

Was sind Wichtel?

Ein Wichtel ist ein kleiner Geist, der in Häusern, Scheunen, auf Höfen, im Wald oder auf Schiffen wohnt. Manche sprechen von Kobolden, Heinzelmännchen und Klabautermännern, meinen damit jedoch nichts anderes als Wichtel.

Die kleinen nachtaktiven Wesen haben meist nur Gutes im Sinn. Einzige Bedingung: sie müssen gut behandelt werden.

Famose Wichtel sind die kleinen Helfer von Santa Claus oder aber der der freche Pumuckl, der in der Werkstatt von Meister Eder allerhand Schabernack treibt.

Woher kommt die Wichtel-Tradition

Wichtel haben ihren Ursprung in Skandinavien. Dort heißt der Wichtel „Nisse“. In Finnland nennt man ihn „Tonttu“ und ich Schweden spricht man von „Tomte“.

Aus Skandinavien kommt auch der Brauch, dass in der Adventszeit ein Nisse im Haus einzieht. Als Gehilfe des Weihnachtsmannes bzw. Christkindes hilft er ganz eifrig bei den Weihnachtsvorbereitungen.

Der Wichtel im Kinderzimmer

Wichtel erfüllen aber auch eine wichtige Aufgabe im Kinderzimmer, indem sie böse Träume und Monster verjagen.

Und ist einmal etwas verloren gegangen, ist es häufig der Wichtel, der das vermisste Objekt wiederfindet und es vor seine kleine Wichteltür legt.

Geheimnis der Wichteltür_Babys erstes Weihnachten_ChillnFeel

Bräuche, die meist zu spät entdeckt werden (hier entlang)

Was sind Wichteltüren?

Wichteltüren sind Türen in Miniaturformat, die im Kinderzimmer aufgestellt bzw. an der Wand angebracht werden. Die Tür, kann und darf nicht geöffnet werden. Wird dieses Gebot gebrochen, verschwindet der dahinter lebende Wichtel auf Nimmerwiedersehen.

Wichteltüren können samt Zubehör (Miniatur-Laternen, Schlitten, Tische, Bäume etc.) käuflich erworben werden. Meist werden sie jedoch aus wenigen Materialien selbst gebastelt. So lässt sich aus dünnen Zweige, Bastelhölzern und/oder Balsaholz, Kleber und Acrylfarbe binnen kürzester Zeit eine ganz zauberhafte Wichteltür fertigen. Die schönsten Inspirationen und Bastelanleitungen findest du auf meinem Pinterest Board „Wichteltür fürs Kinderzimmer„.

Das Geheimnis der Wichteltüre_Wichteltüren basteln_nichtnurmama

Wann wird die Wichteltür aufgestellt?

Wann der passende Zeitpunkt für einen Wichtel als neuen Mitbewohner gekommen ist, entscheidest du ganz alleine. Hier ein paar Gelegenheiten, die sich besonders gut anbieten sind.

Die Adventszeit

Wichteltüren bieten eine originelle, trendige Alternative zum klassischen Adventskalender. Mithilfe eines Wichtels überraschst du dein Kind jeden Tag aufs Neue. Einmal liegt ein Plätzchen vor der Wichteltür, am nächsten Tag ein kurzes Weihnachtsgedicht. Den Morgen darauf entdecken die strahlenden Kinderaugen Wichtelspuren im Schnee (du brauchst dazu lediglich Zaubersand und eine Spielfigur für die Fußspuren). Wie aufregend! Was der Wichtel wohl des nachts erlebt haben mag?

Allein das Geheimnis der Wichteltür, das jeden Tag neue Überraschungen bereithält, lässt die Vorweihnachtszeit zu etwas unvergesslich Schönen werden.

Das Geheimnis der Wichteltüre_Wichteltüren basteln_nichtnurmama

Der Wichtel als Schnullerfee

Eine Wichteltür bzw. ein Wichtel kann auch dann sinnvoll sein, wenn es Zeit ist, den Schnuller abzugeben. Ja, ein Wichtel ist letztlich nichts anderes wie die Schnullerfee. Wie die Fee zählt er zu den Zauberwesen, der aus einem Schnuller über Nacht ein besonderes Geschenk werden lässt.

Sprich mit deinem Kleinkind einfach immer wieder darüber, was geschieht, wenn es seinen Schnuller vor dem Schlafengehen vor die Wichteltür legt. Es lassen sich so viele Geschichten um die Wichteltür und den Schnuller erzählen und du kennst als Mama sicherlich allerhand Tricks, wie du deinem Schützling den „Schnullertausch“ schmackhaft machst.

Wichteltür statt Zahnfee

Neben der Schnullerfee gibt es noch die Zahnfee, die die ersten ausgefallenen Milchzähne gegen kleine Überraschungen eintauscht.

Auch hier kannst du dir Leben einfacher machen, indem du auf deine Wichteltür zurückgreifst. Stelle doch einfach ein Zahndöschen (es gibt so schöne Modelle für die Erinnerungsbox) vor das „Wichtelhaus“. Sobald der erste Milchzahn herausgefallen ist, wird er in die Dose gelegt.

Und schwuppdiwupp wird aus dem Zahn ein kleines Geschenk, das in die neue Lebensphase begleitet.

Wichteltüren zum Jahreszeitenwechsel

Eine Wichteltür ist universell einsetzbar, solange du ein Modell wählst, das sich an jede Jahreszeit anpassen lässt.

Frühling, Sommer, Herbst und Winter … das Geheimnis der Wichteltür wird immer wieder aufs Neue gelebt, mit demselben Wichtel und demselben Zauber. Im Frühling stellst du ein paar Blümchen vor die Tür, dekorierst mit Schmetterlingen aus dem Bastelladen und stellst eine Gartengarnitur auf. Im Sommer bastelst du einen kleinen Teich und setzt Frösche hinein. Im Herbst kommen Nüsse und bunte Blätter vor das Wichtelhaus und im Winter, ja, damit hatten wir ja begonnen. Aus Zaubersand schaffst du Schneelandschaften und mit Filzkugeln lassen sich ganz einfach Schneemänner basteln.

Und ich bin sicher, dein Kind wird dich tatkräftig dabei unterstützen und sich ganz rührend um den kleinen Wichtel kümmern.

Apropos, Wichtel haben auch Hunger und Durst. Ab und an darf also ruhig etwas Proviant vor die Wichteltür gestellt werden.

Mit dem Wichtel durch die Trotzphase

Trotzphasen kommen und gehen. Sie lassen Mama und Papa die Haare zu Berge stehen und sorgen für schlaflose Nächte. Selbst Erziehungsratgeber bieten hier nicht immer die richtigen Lösungen an.

Warum also nicht eine spielerische Art der Trotzphasen-Begleitung bieten?

Wenn das Zimmer einfach nicht aufgeräumt wird und ein NEIN auf heftige Proteste stößt, dann ist es Zeit für einen Wichtel. Mit kleinen Botschaften, die immer mal wieder vor seiner Wichteltür auftauchen und Überraschungen, die auf das Aufräumen des Kinderzimmers folgen, wird aus einem wutentbrannten Gesichtsausdruck ganz schnell einmal ein Lächeln.

Wichtel können so viel. Das einzige, was du dafür brauchst, ist ein wenig Kreativität und Fantasie. Wenn auf Befehle nicht gehört wird, dann vielleicht auf lehrreiche Geschichten aus der Welt der Wichtel. Wenn die Suche nach sinnvollen Geschenken für den Adventskalender mühsam und nervenaufreibend ist, dann kann ein Wichteltür-Adventskalender die Lösung sein. Und wenn der Schnuller zum ungeliebten Begleiter wird, dann braucht es womöglich eines Wichtelzaubers!

Grüne Wichtel von Chill n Feel

Das Geheimnis der Wichteltür_Wichteltüren_ChillnFeel

Diese Weihnachtssaison steht auch bei Chill n Feel – du erinnerst dich an mein Faultier-Label? – im Zeichen der Wichtel: Green Friday statt Black Friday 2019, grüne Weihnachtsgeschenke für kleine und etwas größere Wichtelfreunde und viele fleißige Wichtel, die in Peru eifrig nähen und stricken, um hierzulande Kinderaugen leuchten zu lassen und vor Ort den eigenen Kindern ein schönes Weihnachtsfest bereiten zu können.

Komm gut durch die Adventszeit und erzähl doch mal ein wenig von eurem Wichtel!

Hinweis! Dieser Beitrag enthält Amazon Affiliate-Links.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.