Endlich ist es so weit, dein lang ersehnte Baby ist da und du darfst dich auf eine intensive Kennenlernzeit im Wochenbett freuen. Damit du dir so kurz nach den Strapazen der Geburt keine Gedanken um Babys Erstausstattung machen musst, solltest du den Kleiderschrank bereits vorab mit allem Notwendigen bestückt haben. Wir zeigen dir, was in Babys Kleiderschrank gehört. 

Kleiderschrank Essentials im Überblick: Infografik zum Downloaden

Erstausstattung: Was gehört in Babys Kleiderschrank?

Zu welcher Jahreszeit wird dein Baby geboren? 

Da Neugeborene besonders schutzbedürftig sind, viel schneller auskühlen als wir Erwachsene und um einiges sensibler auf Stoffe reagieren, mit denen sie in direkten Hautkontakt geraten, ist ein Großteil von Babys Erstausstattung jahreszeitenunabhängig.

Empfehlungen von Hebammen und erfahrenen Müttern zur jahresunabhängigen Babykleidung

  • 4-5 Bodys: für die ersten Monate eignen sich Wickelbodys besonders gut, weil sich das Baby damit sanft einhüllen lässt, ohne, dass ihm ein Kleidungsstück beim umständlichen Überstülpen den Blick versperrt. Besonders praktisch ist die Wickeloptik übrigens auch bei Windelunfällen.
  • 4-5 Strampler: Strampler eignen sich sowohl tags- wie auch nachtsüber, denn sie bieten viel Bewegungsfreiheit und schützen den kleinen Körper optimal vor Zugluft. Bei einem guten Strampler drückt nichts, es verrutscht nichts und die Füße sind immer gut eingepackt.
  • 3 Paar Babysöckchen: aus Bio-Baumwolle oder Wolle
  • 1 Paar Sock-Ons: Sock-Ons sind Sockenhalter, die über die Socken gestülpt werden und dafür sorgen, dass die Socken beim Strampeln nicht vom Fuß rutschen.
  • 2 Jäckchen: wähle Jäckchen ohne Kapuze, da Kapuzen bei Neugeborenen, die ohnehin die meiste Zeit liegen, eher störend sind.
  • 2 bequeme Shirts bzw. Pullover: babygerechte Oberteile sind aus dehnbaren Stoffe mit weitem Kragen, was ein leichtes An- und Ausziehen ermöglicht.
  • 2 Strampel- oder Pumphosen: bestücke Babys Kleiderschrank mit zwei bequemen Hosen. Achte auch weiche Gummibündchen, vermeide Hosen mit Knöpfen oder anderen Druckstellen.
  • 1 Häubchen bzw. 1 dünne Baumwollmütze: Zugluft ist sehr gefährlich für Neugeborene, daher sollte das Köpfchen niemals ohne Schutz sein. Achte beim Kauf auf Modelle, die Kopf und Ohren schützen und einen guten Halt bieten.
  • 1 Paar Fäustlinge: dünne Fäustlinge aus Baumwolle eignen sich wunderbar als Kratzschutz. Neugeborene haben lange Fingernägel und kratzen sich sehr viel, während Wach- und Schlafphasen. Alternativ kannst du kleine Söckchen über die Hände stülpen.
  • 1-2 knöpfbare Halstücher: weiche Halstücher dienen als Spuck- bzw. Sabberschutz und sorgen dafür, dass die Kleidung trocken bleibt.
  • Mind. 10 Mullwindeln:  Mullwindeln eignen sich nicht nur als Spucktücher. Du kannst dein Baby damit pucken, sie dienen als Unterlage, als Decke, als Stillschal oder als Sonnenschutz für den Kinderwagen; am besten schaffst du dir ca. 8 mittelgroße und 2 große Spucktücher (120×120 cm) an.

Welche Größe wird mein Baby tragen? 

  • Bodys und Strampler kaufst du anfangs am besten in den beiden Größen 50/56 und 62/68; schließlich weißt du nicht, wie groß dein Baby zur Welt kommt.
  • Mitwachsende Babykleidung bietet Spielraum nach oben und stellt damit eine sichere Alternative zur klassischen Größenauswahl dar.

Soll ich tatsächlich auf die Qualität der Kleidung achten? 

  • Wer billig kauft, kauft doppelt.
  • Babykleidung ist nicht gleichzusetzten mit Kleidung für Erwachsene, allein schon, weil sie viel öfter schmutzig wird. Babykleidung muss häufig gewaschen werden und nur qualitativ gute Kleidung bleibt formstabil und fühlt sich selbst nach mehreren Waschgängen noch gut an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.