Mit Hebamme Melanie Bredow geht es heute in die Märkische Schweiz und damit nach Brandenburg. Melanie verrät euch, was ihr bei Babys erstem Bad beachten solltet.

Begleitung von Hausgeburten

Die erfahrene Hebamme und zweifache Mutter Melanie Bredow begleitet während der Schwangerschaft (Vorsorge und Hilfe bei Beschwerden), während Hausgeburten und in der Nachsorge im Wochenbett. Nach einer mehrjährigen Klinikerfahrung war sie über einen längeren Zeitraum in Holland, wo sie bei einer Hausgeburtshebamme wertvolle Erfahrungen sammeln konnte.

Nachdem sie ihre beiden Kinder selbst zuhause zur Welt gebracht hatte, steht sie nun anderen Frauen bei Hausgeburten zur Seite.

Zusätzlich bietet sie für werdende Mütter einen Ehrentag an, den sie Blessingway nennt. Hier wird in Form eines liebevollen Rituals die Schwangere gestärkt und seelisch auf die Geburt vorbereitet.

Hebamme Melanie wird uns ihre Tipps für Babys erstes Bad verraten.

Eine junge Mama bittet dich um Tipps für das erste Bad ihres Neugeborenen. Was rätst du ihr? Was sollte sie beachten?

Das Wichtigste für eine schöne erste Erfahrung sind: Ruhe, Wärme und ein sattes Kind!  Ich begleite immer das erste Baden des Kindes und warte gern, bis der Nabel abgeheilt ist. Es ist gut einen Moment zu erwischen, in dem das Baby satt, zufrieden und nicht zu müde ist, so dass es das erste Bad auch wirklich genießen kann.

Wenn dann der Raum auf ca. 25 Grad und das Badewasser auf 36-37 Grad erwärmt ist,  kann es losgehen.

Ich rate den Eltern alles in Ruhe vorzubereiten, bevor das Baby ausgezogen wird. D.h. die Wanne trägt nur der Vater gern in eine rückenfreundliche Höhe! Sonst empfehle ich etwas in der Nähe des Wasserhahns, damit die Wöchnerin auf keinen Fall die schwere Wanne trägt!

Die ersten Monate ist es am besten ohne Zusätze zu Baden (Allergieprophylaxe). Klares Wasser ist ausreichend oder wie es Cleopatra gemacht hat: Muttermilch und etwas Kokosfett… das pflegt die Haut!

Das kleine Gesicht am besten zuerst außerhalb der Wanne mit einem warmen Lappen waschen. Dann das Köpfchen auf den Unterarm und mit der gleichen Hand unter die Achsel greifen. Die andere Hand unter den Po und das Baby langsam ins Wasser gleiten lassen.

Es beruhigt die Kinder, wenn die Füße den Wannenrand berühren. Die Ohren dürfen auch unter Wasser. Gewaschen wird von oben nach unten, als letztes der Genitalbereich.

Mind. 1x die Woche, aber wenn es für alle entspannend ist, darf auch täglich gebadet werden, solange man keine Badezusätze benutzt. Außer die gute Muttermilch und Kokosfett bei trockner Haut. Damit reinige ich auch am liebsten die Hautfalten, weil es einziehen darf und nicht getrocknet werden muss!

Nach dem Baden schnell ins vorbereitete Handtuch. Das mögen die meisten Babys nicht so sehr… Also hier zügig, aber nicht hektisch das Baby trocknen. Gesicht, Haare abrubbeln, alle Hautfalten!!! Es darf auch geföhnt werden. Viele Babys beruhigt schon das Geräusch. Evtl die Hautfalten nochmal nachfetten (Kokosfett) und anziehen.

Ich empfehle gerne ca. 30 min ein Mützchen nach dem Baden und nicht gleich rausgehen, dass der Kopf schön durchtrocknet und die Kleinen keinen Zug bekommen. Die meisten schlafen dann gut, deswegen ist abends Baden meist gut. Aber es gibt auch Kinder, bei denen das Bad anregend ist… dann lieber tagsüber Baden.

Was hat dich eigentlich dazu bewegt, dich zur Hebamme ausbilden zu lassen?

Ich kann das gar nicht sagen. Ich wusste nach dem Abi nicht wirklich was… . Auf einmal war da die Idee: Hebamme. Doch erst in der Ausbildung erkannte ich, was ich wollte! Ich wünschte mir, den Frauen eine Selbstbestimmte, kraftvolle Geburt in Würde und einer liebevollen. Geschützen Atmosphäre zu ermöglichen ! Also hielt ich die 3 Jahre in der Klinik durch. Nun bin ich schon 11 Jahre Hausgeburtshebamme!

Was würdest du sagen, welche besonderen Fähigkeiten bringen Hebammen abseits vom medizinischen Wissen mit?

Ich denke, eine gute Hebamme bringt zu allererst Vertrauen in die Kraft der Frau gebären zu können mit. Denn wenn der Geburtshelfer (egal ob Arzt oder Hebamme) dem natürlichen Vorgang einer Geburt nicht vertraut, selbst Angst hat, spürt das eine Frau. Wie soll Frau da gebären! Außerdem GEDULD! Und LIEBE! Ich glaube, daran mangelt es leider in der Geburtshilfe. Weil unser Gesundheitssystem keinen Raum für diese drei Dinge lässt. Effektivität, Kontrolle und Schnelligkeit sind gefragt, dass sich das Ganze auch rechnet…

Magst du uns von einem Erlebnis aus deiner Arbeit als Hebamme erzählen, das dich besonders bewegt hat?

Es gibt natürlich viele Erinnerungen. Auch traurige gehören dazu…

Aber hier eine sehr schöne. Eine junge Frau, die ihr erstes Kind zu Hause gebären wollte, hielt nach 25 Stunden Geburt (und hier ist nur die Zeit mit regelmäßigen kräftigen Wehen gezählt) ihr über 4000g schweres Mädchen im Arm. Sie hat es aus eigener Kraft geschafft und war sehr erschöpft… und dann sagte sie zu mir, ca. 30 min nach der Geburt: Ich fühle mich wie eine Göttin! Ich habe es geschafft!

Das sind die Momente, die mir Kraft geben und mich daran erinnern, warum ich diesen Beruf so liebe und weitermache…

Was müsste passieren, damit sich wieder mehr Frauen für eine Hebammen-Ausbildung entscheiden?

Ich denke, es wäre von Vorteil in den Medien nicht nur das Negative (geringe Bezahlung, hohe Haftpflicht, zu geringer Stellenschlüssel in den KH…) zu betonen, sondern mehr die schönen Seiten des Berufes!

Außerdem müsste etwas gegen den Klagewahnsinn der Krankenkassen gemacht werden…

Ich frage mich immer wieder: ist Geburtshilfe wirklich versicherbar? Weil jeder Geburtshelfer sich absichern will, nicht verklagt werden zu können, gibt es immer mehr Einleitungen und Kaiserschnitte…

Hauptsache der Leitlinie folgen, CTG’s ersetzen die Begleitung durch eine Hebamme, die PDA ersetzt die schmerzlindernde Wirkung des Beistandes einer Hebamme, weil sie zu viele Frauen gleichzeitig betreuen muss. Egal welcher Fachbereich… das Personal ist völlig überarbeitet. Keine Zeit mehr für Menschlichkeit! Nicht in der Ausbildung, nicht unter den Kollegen, nicht für die Patienten. (Es gibt natürlich Ausnahmen!!!)

Hebamme Melanie Bredow_Märkische Schweiz_Babys erstes Bad

Connect with: Hebamme Melanie Bredow aus Brandenburg

Email: hebamme-melanie[at]gmx.de
Website: www.hebamme-zuhause.de
Telefon: 0177-6714830

Unterstütze den Weltrekord für Hebammen deinbrieffuerhebammen Hebammen-Interview

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.