Die Tage und Nächte werden langsam kühler, der Wind weht häufiger und zeitweise sinken die Temperaturen rapide ab. Der Jahreszeitenwechsel bringt Schnupfennasen und andere Erkältungskrankheiten mit sich. Hier nun ein paar praktische Tipps für Eltern von Herbstbabys, denn unsere Kleinsten sind es, die wir nun am meisten schützen müssen.

Tipps für kühler werdenden Tage und Nächte mit Herbstbabys

Die Wälder erstrahlen in einem Meer aus Farben und die herabgefallenen Blätter knistern fröhlich, wenn man mit den Füßen darauf tritt. Der Herbst trägt einen ganz besonderen Zauber in sich. Und doch hat er auch seine Schattenseiten. Kühler werdende Winde und Nächte bringen Husten, Schnupfen und Halsschmerzen mit sich. Babys sind hier besonders anfällig, weil ihr körpereigenes Immunsystem erst noch vollends entwickelt werden muss. Mit der richtigen Vorbereitung schützt ihr eure Babys und bringt sie mit ein wenig Glück ohne Schnupfennase durch den Herbst.

Die richtige Herbstkleidung fürs Baby

  • Achtung! Babys können ihre eigene Körpertemperatur noch nicht selbst regulieren und kühlen daher schneller aus als wir Erwachsene → achtet deshalb auf Babykleidung, die die Körperwärme speichert, zugleich aber die Haut atmen lässt (Naturfasern wie Baumwolle und gute Wolle eignen sich hier besonders gut)
  • Warme Füße: durften die kleinen Füße im Sommer noch nackig strampeln, werdet ihr nun um kuschelige Söckchen nicht herumkommen. Babyfüße kühlen besonders schnell aus, sorgen für Unwohlsein, schlechten Schlaf und erhöhen die Erkältungsgefahr. Daher solltet ihr passende Söckchen und/oder Wollschühchen stets griffbereit haben.

Herbstbabys und der Schlaf

  • Sommerschlafsäcke können auch im Herbst wunderbar weiter verwendet werden. In kühleren Nächten empfiehlt sich allerdings statt eines Kurzarm- ein atmungsaktiver Langarmbody als Nachtwäsche → auf diese Weise besteht nicht die Gefahr, dass das Baby in der Nacht auskühlt
  • Belüftung: achtet auch im Herbst auf eine gute Belüftung in Baby´s Schlafzimmer

Mobil im Herbst

  • Regenschutz für den Kinderwagen: spart nicht an einem guten, und v.a. passenden Regenschutz. Die Regenhaube sollte eine optimale Luftzirkulation – z.B. durch Luftlöcher- ermöglichen. Achtet außerdem darauf, dass das Material frei von schädlichen Weichmachern, wie Phtalaten, ist.
  • Regenschutz für die Babytrage: auch für Tragebabys gibt es passende Cover, die vor Wind und Regen schützen. Wählt hier nicht die günstigste Variante und achtet auf ein atmungsaktives Material.
  • Decke für Kinderwagen: für all eure Ausflüge sollte ihr eine Decke griffbereit haben. Sobald ein kühler Wind aufzieht, packt ihr eure Herbstbabys damit wohlig warm ein.
  • Babymütze mit Ohrenschutz: ob im Kinderwagen oder in der Babytrage, denkt stets an ein passendes Mützchen, das den kleinen Kopf und auch die Ohren vor Zugluft schützt. Denn über den Kopf entweicht bekanntlich die meiste Wärme und ohne einen entsprechenden Schutz ist die Erkältungsgefahr erheblich größer.
  • Overall: für die kühleren Herbsttage bieten Overalls aus Schurwolle einen optimalen Rundum-Schutz fürs Baby. Sie speichern die Körperwärme und verhindern (bei guter Qualität!) Schweißbildung.
Praktische Tipps für Eltern von Herbstbabys

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht bzw. einen Download

So schützt du dein Baby vor giftiger Babykleidung inkl Infografik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.