Wenn ein Baby in die Familie kommt ist das ein wenig so wie bei einem neuen Bewohner in der WG. Früher hat die WG erstmal eine große Party geschmissen und ähnlich kannst du das auch bei deinem Baby machen – nur mit weniger Alkohol und etwas kleiner.

Mama+ Papa+ Kind= Party!

Feiert einfach zu dritt zuhause im Jogginganzug und mit einem Malzbier. Malzbier deshalb, weil man dem Gerstensaft eine milchbildende Wirkung nachsagt. Ein Baby will begrüßt werden und sollte willkommen geheißen werden. Gestaltet ein Ritual für euch, ein ganz persönliches nach euren Bedürfnissen und macht es jeden Tag, bis zum Ende des Wochenbettes oder noch viel länger – so bis zum ersten Geburtstag.

Wer feiert, muss auch ausruhen

Was ihr euch am meisten nehmen solltet ist Zeit und Ruhe für euch drei. Zum Kennenlernen des neuen WG-Bewohners und um eure neuen Rollen als Mutter und Vater gut ausfüllen zu können. Nehmt euch Zeit für die Dreisamkeit aber auch jeder für sich um nachzuspüren wie es sich so anfühlt und vielleicht auch um Lebewohl zum „alten Leben“ zu sagen. Also blast ruhig alle Besuche ab, bleibt bis 10 Uhr im Bett und bis 14 Uhr im Schlafanzug, wie früher.

Abschied nehmen

Ja, von manchen Dingen muss man als Eltern Abschied nehmen. Und das ist ein Prozess, der Zeit braucht.

Reden hilft …

… bei allem. Als junge Eltern solltet ihr jeden Tag darüber sprechen, was euch bewegt. Was besonders schön war, besonders blöd und auch über Sorgen und Ängste. Ja, auch über die nicht mehr so ganz-in-Shape-Figur und den blöden Wochenfluss und die dauernde Müdigkeit. Denn es wird Tage geben, da wird es nicht so rund laufen und wer weniger Ballast mit sich trägt, dem fällt es im Alltag leichter die ganze Verantwortung zu tragen, die so eine Familie mit sich bringt.

Vorbereitung

Wie ich jeden Tag in meiner Arbeit sehen kann, könnt ihr 100 Szenarien planen und was kommt? 101! Du kannst nicht alles vorbereitet haben und auch nicht auf alles vorbereitet sein, aber ein paar Dinge kannst du erledigen, damit du eine entspannte erste Zeit hast. Zum Beispiel vorkochen, die wichtigsten Sachen einkaufen, wie zum Beispiel Getränke.

Wünsch dir was!

So sollte es sein! Mach dich hübsch, geh in Ruhe duschen oder zum Frisör oder irgendwas. Aber tu dir was Gutes. Wünsch immer wieder ein bisschen Zeit für dich und gib deinem Baby und deinem Partner auch etwas Zeit für sich. Zeit wird ein unbezahlbares Gut und deshalb ist Zeit immer ein tolles Geschenk.

Im nächsten Monat werde ich darüber schreiben, wie sich eine Familie neu finden kann, wenn noch ein Baby kommt. Bis dahin, habt einen schönen Sommer!

Deine Mika

Geburtsbegleiterin Mika Kienberger
Email: mail@wunschgeburt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.